Neues Carsharing-Angebot im TGO!

v.l.n.r.: Jürgen Feimann (Audi-Zentrum), Jürgen Bath (TGO), Michael Aldenhoff (Öffentliche), Roland Hentschel (OLEC)

TGO-Mieter fahren jetzt auch elektrisch.

Ab dem 01.06.17 können alle Mieter des Technologie- und Gründerzentrums Oldenburg (TGO) und auch externe Nutzer noch umweltfreundlicher zu ihren Terminen gelangen: Ein nagelneuer Audi A3 e-tron kann nun kostengünstig und flexibel gemietet werden. Damit wird das seit über 12 Jahren praktizierte Carsharing-Angebot des TGO auf eine neue Entwicklungsstufe gehoben.

„Die Zeit war reif“, so Jürgen Bath, Geschäftsführer des TGO, „auch im Bereich der Mobilität den Nachhaltigkeitsaspekt, den das TGO schon seit vielen Jahren verfolgt, noch stärker zu berücksichtigen. Dabei ist das Hybrid-Fahrzeug die perfekte Lösung, um im Stadtbetrieb emissionsfrei zu fahren, für längere Strecken aber auch die Unterstützung des Benzinmotors nutzen zu können. "Ich freue mich sehr, dass wir dieses neue Projekt mit Unterstützung des Audi Zentrums Oldenburg, den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg und nun erstmals auch dem Oldenburger Energiecluster OLEC e. V. unseren Mietern anbieten können."

Bernd Weber, Geschäftsführer des Audi- und VW-Zentrums Oldenburg betont: „Die langjährige Partnerschaft zwischen VW- und Audi-Zentrum Oldenburg sowie dem TGO wird jetzt durch den A3 e-tron erweitert. Junge Unternehmer sollten einen kostengünstigen Zugang zur Mobilität haben, das ist unsere Motivation! So können wir den jungen Unternehmen vom Seat, über Volkswagen und Audi als auch Nutzfahrzeugen in allen Preislagen Lösungen anbieten.

Die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg engagieren sich ebenfalls schon seit vielen Jahren. „Es war für uns selbstverständlich, als in 2005 der erste Caddy für die Mieter des TGO angeschafft wurde, hier zu unterstützen. Durch diese Unterstützung war es den Mietern des TGO möglich, das Fahrzeug zu besonders günstigen Konditionen zu nutzen.

Das Projekt war zunächst befristet auf ein halbes Jahr, um die Nachfrage zu testen. Diese hat sich im Laufe der Zeit als so groß erwiesen, dass unsere Unterstützung bereits seit 12 Jahren ununterbrochen fortgeführt wurde“, so Michael Aldenhoff von den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.

Die Ladesäule am TGO wurde finanziell vom Oldenburger Energiecluster OLEC e. V. unterstützt. Roland Hentschel, Vorstandsvorsitzender des OLEC erläutert, dass das OLEC sich bereits seit 2011 für die Förderung und technologische Weiterentwicklung alternativer Antriebstechnologien, vor allem E-Mobilität einsetzt. Zahlreiche Mitglieder sind in diesem Bereich tätig. „Gerne unterstützen wir daher dieses Projekt und erhoffen uns eine stärkere Sichtbarmachung innovativer Mobilität nicht nur am Innovationsstandort TGO, sondern auch für Oldenburg insgesamt.“

Neben dem A3 e-tron steht den Mietern auch weiterhin ein VW-Caddy als „Lastenfahrzeug“ zur Verfügung, mit dem sich problemlos auch größere Mengen an Material, bspw. für Messen, transportieren lassen.

 

TGO-Neukonstitution von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung

v.l.n.r.: Oberbürgermeister Krogmann, Jürgen Bath, Bernhard Ellberg

Oberbürgermeister und Ratsvorsitzender bleiben an der Spitze

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Ratsvorsitzender Bernhard Ellberg wurden kürzlich in der Gesellschafterversammlung und dem Aufsichtsrat der TGO GmbH erneut zu Vorsitzenden des jeweiligen Gremiums gewählt. Zuvor hatte Krogmann bereits seit Beginn seiner Amtszeit als Oberbürgermeister und damit über zwei Jahre lang der Gesellschafterversammlung vorgestanden, Ellberg dem Aufsichtsrat sogar ganze 15 Jahre. Geschäftsführer Jürgen Bath freute sich über die Wiederwahl und auf eine weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

Weitere Mitglieder der Gesellschafterversammlung sind der Präsident der Carl von Ossietzky Universität Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper, der Vizepräsident der Jade Hochschule Prof. Dipl.-Ing. Thomas Wegener sowie die Ratsherren Klaus Raschke (CDU) und Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Ellberg (SPD).

Der Aufsichtsrat setzt sich neben den oben genannten Personen zudem durch die Ratsherren Thorsten van Ellen (Die Grünen), Hans-Georg Heß (CDU) und Paul Behrens (SPD) zusammen.

Die Neubesetzung der Gremien war durch die Kommunalwahl im vergangenen Herbst notwendig geworden.

Spitzenvertreter der Technologiezentren Niedersachsens bestätigen Oldenburger TGO-Chef als ihren Vorsitzenden

Jürgen Bath, 1. Vorsitzender des Verein Technologie-Centren Niedersachsen e. V.

Der Geschäftsführer des Oldenburger Technologie- und Gründerzentrums (TGO) – Jürgen Bath – wurde auf der Mitgliederversammlung des Verein Technologie-Centren Niedersachsen e.V. (VTN) am 27. April 2017 in Lüneburg als 1. Vorsitzender des Vereins für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Jürgen Bath ist damit nun seit 11 Jahren im Vorstand und seit über 7 Jahren als 1. Vorsitzender des VTN tätig. Ebenfalls wiedergewählt wurden Ernst Gehrke (Hannover) als 2. Vorsitzender, Heike Dorenz (Nordhorn), Thomas Friedrichs (Stade), Andreas Krug (Hannover) und Stefan Neeland (Emden).

Sie stehen damit einem Verband aus 30 Innovations-, Technologie- und Gründerzentren aus ganz Niedersachsen sowie weiteren Mitgliedern aus dem Innovationsbereich, wie z.B. dem Innovationszentrum Niedersachsen und Erfinderzentrum Niedersachsen vor. Rund 700 junge Unternehmen mit über 3.500 Mitarbeitern arbeiten und forschen von Stade bis Göttingen und Nordhorn bis Wolfsburg in den Innovations- und Gründungszentren – organisiert im Verein Technologie-Centren Niedersachsen e.V. (VTN).

„Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und den Zuspruch. Auch weiterhin werde ich mich aktiv auf Landesebene für die Vernetzung und Wahrnehmung der Technologie- und Gründerzentren sowie die Schaffung positiver Rahmenbedingungen für innovative Unternehmen einsetzen. Bereits auf unserer aktuellen Frühjahrstagung in Lüneburg haben wir Maßnahmen beschlossen, die die Sichtbarkeit der Firmen in den Technologie- und Gründerzentren durch den Aufbau einer Datenbank erhöhen. Auch haben wir darüber beraten, wie dem Fachkräftemangel im Bereich von Informations- und Kommunikationsfirmen („I&K“) begegnet werden kann und werden hierzu schon in Kürze ein neues Projekt starten“, so Bath.

An der Tagung nahmen auch Vertreter des Landes Niedersachsen teil und nutzten die Gelegenheit, die jüngsten Aktivitäten des Landes im Bereich der Start-Up – Förderung vorzustellen.

Hintergrund zum Verein Technologie-Centren Niedersachsen e.V.
Die Aufgabe des VTN ist es, die niedersächsischen Technologie- und Gründerzentren als Instrument der kommunalen und regionalen Wirtschaftsförderung zu präsentieren. Der Verein stärkt die Vernetzung der innovationsorientierten Unternehmen und Institutionen in den jeweiligen Regionen und unterstützt als Dienstleister das Land Niedersachsen bei der Durchführung landesweiter Initiativen. Themen, wie die Förderung von Existenzgründern aus Hochschulen, die Profilierung Niedersachsens als leistungsfähiger I&K-Standort, die Stärkung von Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sowie die erfolgreiche Platzierung von patentfähigen Produkten und Verfahren finden so in Niedersachsen Verbreitung. Der VTN wurde 1997 gegründet.

Die einzelnen Mitglieder, vornehmlich Innovations-, Technologie- und Gründerzentren, unterstützen vor Ort junge, sich in der Entwicklung befindliche Unternehmen. Diese profitieren langfristig von den Kontakten der Zentren zu regionalen Netzwerken, Behörden, Hochschulen, Beratern, potenziellen Projektpartnern und bundesweiten Organisationen.

Seminarreihe 2017 erschienen!

Wir freuen uns, Ihnen unser neues TGO Seminarprogramm 2017 vorstellen zu dürfen. In Zusammenarbeit mit vielen kompetenten Referenten m/w, haben wir auch in diesem Jahr spannende Themen zusammengestellt

Hier finden Sie alle Informationen zu den TGO-Seminaren und zu unseren kostenlosen Sprechstundentagen.

 

 

Kompetente Unterstützung für Gründungen durch die „Oldenburger Gründungsschecks“

TGO-Geschäftsführer Jürgen Bath und GIZ-Leiterin Miriam Wiediger präsentieren "Oldenburger Gründungsschecks". (Foto: TGO)

Qualifizierte und dennoch kostenlose Leistungen für die Mieter des Technologie- und Gründerzentrums Oldenburg (TGO) sowie die Kunden des Gründungs- und Innovationszentrums (GIZ) der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg – das verspricht die Neuauflage der „Oldenburger Gründungsschecks“, die jetzt herausgekommen ist.
Das Scheckheft erleichtert und strukturiert die Gründung von Unternehmen durch kostenlose „Leistungsschecks“ für JungunternehmerInnen u. a. zu rechtlichen, steuerlichen und finanziellen Fragestel-lungen sowie zu Unternehmens- und Marketingstrategien. Aber auch die kostenlose Erstellung eines professionellen Business-Fotoshootings ist im Leistungspaket inbegriffen.
„Nach dem großen Erfolg der Erstauflage im vergangenen Jahr freuen wir uns, heute die neue und erweiterte Auflage des Scheckhefts vorstellen zu können“, so Miriam Wiediger, Leiterin des GIZ. Sie weist darauf hin, dass sich die Anzahl der Leistungsschecks im Vergleich zum Vorjahr auf nun zwölf verdoppelt hat.
Dabei können die Initiatoren auf eine noch breitere Unterstützung durch Experten aus der Wirtschaft zurückgreifen. Und auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg ist mit zwei Leistungsschecks zur technischen und kreativen Unterstützung durch die Experten des „FabLab“ sowie des Projekts „3x3“ vertreten, die die Gründungswilligen bei der technischen Kreation von Prototypen, aber auch bei der Erarbeitung kreativer Problemlösungen unterstützen.
TGO Geschäftsführer Jürgen Bath verweist auf die gute Kooperation aller Beteiligten und dankt den Unterstützern aus Wirtschaft und Verwaltung dafür, dass Sie dieses hilfreiche und effiziente Projekt durch ihr Engagement ermöglichen. Das Ergebnis sei eine echteb „win-win“ – Situation und trage auch zur weiteren Steigerung der Attraktivität des Standorts Oldenburg bei.

Nur die Mieter des TGO sowie GründerInnen, die vom GIZ betreut werden, erhalten auf Anfrage exklusiv das innovative Scheckheft, das ein Jahr lang gültig ist.

Neuer TGO-Imagefilm

Wir freuen uns, den durch die TGO-Mieterfirma nordsehen.tv produzierten TGO-Imagefilm veröffentlichen zu dürfen.

Hier geht es zum Video: Imagefilm

TGO ist "sharemagazines"-Location!

Sie können über Ihr Smartphone / Tablet im TGO Foyer und in unserem Bistro "das Curie" über 80 Magazine und 45 Tageszeitungen kostenlos digital lesen. Hierfür einfach die sharemagazines App aus dem jeweiligen Appstore downloaden, Ortungsdienste anschalten + Bluetooth aktivieren und schon kann es losgehen.

Link iOS

https://itunes.apple.com/de/app/sharemagazines/id916288801?mt=8

Link Android

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.sharemagazines.app

Kurze Info zum sharemagazines Service:

sharemagazines ist eine kostenlose App, um einfach, schnell und benutzerfreundlich eine große Auswahl an Zeitungen und Magazinen zu lesen. Die Anwendung ist intuitiv und leicht verständlich. Sobald eine sharemagazines-Location, wie z.B. ein Café, Hotel oder Krankenhaus oder eben das TGO betreten wird, müssen Sie als Leser einmalig die sharemagazines-App herunterladen und dann kann es direkt loslegen. Jedes Mal, wenn Sie nun eine andere sharemagazines-Location betreten, werden Sie darauf hingewiesen und können gleich weiter lesen. Viele Leser sind durch Café- und Arztbesuche sicherlich mit dem Lesezirkel vertraut. sharemagazines digitalisieren dieses Prinzip und kombinieren es mit einer hohen Anwenderfreundlichkeit sowie einer raffiniert aufgebauten App.

Für Locations ist sharemagazines eine Möglichkeit sich abzugrenzen und den neuen Herausforderungen des digitalen Zeitalters mit Spaß und Kreativität zu begegnen. Cafébesuche werden so mit dem gewissen Etwas versüßt und Wartezeiten wesentlich angenehmer gestaltet.